Sonntag, 23. Juli 2017

Träume sind Schäume . . . ?

Diesen Beitrag habe ich gerade bei Martina in ihrem Blog:
veröffentlicht.
Jeden Sonntag steht ein neues Thema zur Debatte.
Eine tolle Aktion. die ich jedem Leser empfehlen möchte.
Mitmachen oder nur lesen,
es lohnt sich !

Für mich sind Träume sehr wichtig!
Erstens liebe ich es zu träumen, 2. finde ich es spannend, was bei mir nachts so abgeht.
Alpträume hatte ich bisher 2 oder 3, so genau weiß ich es gar nicht mehr.
Ansonsten denke ich, dass es schon so ist, wie du meinst.
Träume sind sicher auch Botschaften, nur verstehen wir sie wahrscheinlich meistens nicht, da unser "erwachter " Verstand die Verschlüsselung nicht, oder nur teilweise begreift.
Eigentlich schade drum.
Es wäre sicher eine große Hilfe im Leben.
Ich träume viel vom fliegen können, ich bin auch schon von einem Hochhaus abgestürzt und habe diesen Absturz genossen. Denn während ich fiel, dachte ich, keine Angst, bevor du aufschlägst wachst du auf !
Diesen Traum wünsche ich mir manchmal zurück, leider ging es bisher nicht.
Als meine Mutter verstorben war, träumte ich einmal, wir fuhren zu ihr in die Wohnung, sie lag auf ihrer Couch und schien zu schlafen. Wir waren sehr traurig, der Schmerz in meinem Herz war so groß.
Plötzlich öffnete sie ihre Augen und lächelte.
Diese Erleichterung !
Ich sagte zu ihr, dass sie ja gar nicht tot ist, und wir waren alle sehr glücklich.
Nach dem Erwachen dann empfand ich wieder dies starke Trauer, das war schlimm damals.
Was mir die 2 Träume wohl sagen wollten habe ich für mich mittlerweile ergründet.
Also , träumen kann viel bedeuten.
Es sind Schäume, Ratschläge, Feststellungen und noch vieles mehr.
Ich lasse es zu und freue mich immer beim Einschlafen auf die kommenden Erlebnisse im Traum.


Sonntag, 16. Juli 2017

Ein Sommer-Gedicht

Sonne, hell und licht,
sich in klarem Wasser bricht.
Weiße Wolken
fluffig wie Sahne
ziehn am blauen Himmel -
hach´ ich ahne 
und ich spüre
Sommer ist´s und ich verführe mich zum wandern.
Schnell hinaus 
die Lungen voll vom Sommerduft,
der liegt beständig in der Luft
und erfüllt die Lunge und die Sinne.
Glücklich taumle ich mitten drinne
und spüre es mit allen Sinnen ,
sie ist da die Sommer-Sonnen-Zeit.
Ich genieße diese Tage, 
ohne Frage.

Anhang:
Doch alles über 25 Grad legt mich schachmatt.
Da chille ich dann lieber in meinen kühlen vier Wänden 😉

Verlinkt mit
Sunday Inspiration
***
Elli dichtet